Die Ereignisse der Coronakreise haben erhebliche Auswirkungen auf unsere Vereinsaktivitäten. Auch wenn Bund und Länder Lockerungen der Maßnahmen bereits zugelassen haben, so haben wir im CVJM Haspe ein Hygieneschutzkonzept, dass sie bitte beachten.

Hygieneschutzkonzept CVJM Haspe (Stand: 20.06.2020)

1. Persönliche Maßnahmen

Symptome einer Atemwegserkrankung: Personen mit Symptomen einer Atemwegserkrankung werden angehalten das Vereinsheim nicht zu betreten. Dies geschieht aus Rücksichtnahme der anderen Personen gegenüber.

Berührungen: Auf Händeschütteln, Umarmungen und anderweitige Berührungen ist zu verzichten.

Basishygiene: Beim Betreten des Vereinsheims sind die aufgestellten Handdesinfektionsgelegenheiten zu nutzen. Auf die Grundhygiene ist zu achten. Dazu zählt: richtige Hust- und Niesetikette (in die Armbeuge), richtiges Hände waschen mit Seife, sich nicht mit den Händen ins Gesicht fassen, andere Gegenstände wenig berühren.

2. Sicherheitsabstand

Der geforderte Sicherheitsabstand von 1,5 m wird zu jeder Zeit, zu allen Personen und nach allen Seiten eingehalten. Eine Ausnahme gilt nur für Personen, die gemeinsam in einem Haushalt leben.
Wenn die Teilnehmer während der Veranstaltung auf festen Plätzen sitzen, wird für die Sitzplätze das Erfordernis eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen wegen der Sicherstellung der besonderen Rückverfolg­barkeit gem. Ziffer 4 verzichtet.

Raumbeschränkung: Um den Sicherheitsabstand zu wahren, wird die Anzahl der Besuchenden bis auf weiteres auf 25 Menschen beschränkt.

3. Zugangskontrollen

Zur Sicherung aller Besuchenden werden bis auf weiteres keine Zugangskontrollen eingerichtet.

Ansammlungsvermeidung: Der Leiter der Veranstaltung oder ein von ihm benannter Verantwortlichen hat vor,

während und nach der Veranstaltung dafür sorgt, dass die Abstandsregeln eingehalten werden.

Insbesondere beim Betreten und Verlassen des Raumes, z.B. durch Platzzuweisung, durch Informieren etc.
Die Garderobe kann bei einer Veranstaltung ab 8 Personen nicht benutzt werden.
Auch auf dem Hof müssen die Sicherheitsabstände eingehalten werden.

Türöffnung: Die Eingangstüren werden beim Betreten und Verlassen des Gebäudes weit geöffnet, um eine Berührung mit den Türgriffen zu vermeiden. Dies gilt ebenso beim Betreten und Verlassen für die Türen der verschiedenen Räume.

4. Infektionsketten nachvollziehen

Um weitere Infektionen bei einer Ansteckung vermeiden zu können, wird auf das Festhalten von Infektionsketten geachtet.

Datenlisten der Besuchenden: Bei jeder Veranstaltung werden Name, Adresse und Telefonnummer der Besu­chenden von dem Veranstalter festgehalten. Diese Listen sind von dem Veranstalter oder dem ihm benannten Verantwortlichen für 4 Wochen aufzubewahren und danach aus datenschutzrechtlichen Gründen zu vernichten. Beim Auftreten einer Covid19-Infektion ist neben dem Gesundheitsamt auch der CVJM Haspe zu informieren.

5. Weitere räumliche Maßnahmen

Lüften: Die Räumlichkeiten sind mindestens stündlich ordentlich zu lüften.

Toiletten: Da die Toilettenräumlichkeiten des CVJM Haspe recht eng sind, darf sich nur jeweils eine Person in den Räumlichkeiten je Toilettenbereich befinden.

Reinigungsintervall: Der Veranstalter ist dazu verpflichtet nach den Aufenthalten in den Räumlichkeiten die berührten Gegenstände (z. B. Türklinken) zu desinfizieren.

Mundschutz: In geschlossenen Räumen ist außerhalb des Sitzplatzes eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

6. Regelung zu Gegenständen und Weiterem

Musik: Von aktiven musikalischen Elementen wird abgeraten.
Blasinstrumente dürfen nicht genutzt werden. Des Weiteren ist der Gesang in Gruppen untersagt.

Anderweitige Gegenstände: Es werden keine Gegenstände verteilt oder herumgereicht.

Küche: Die Küche wird bis auf Weiteres bei Treffen ab acht Personen geschlossen.

Ansonsten gilt die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) in der ab dem 15. Juni 2020 gültigen Fassung.