Unser diesjähriger Vereinsausflug führte uns am Sonntag,19. August 2018, nach Essen.

 

Nach der Ankunft in Essen besichtigten wir morgens das Museum Folkwang. Das Museum Folkwang beherbergt eine international bedeutende Sammlung deutscher und französischer Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts.  Zu sehen waren u. a. Gemälde von Vincent van Gogh, Spitzenwerke von Paul Gauguin, Arbeiten von Caspar David Friedrich, Manet, Renoir, Monet und Cèsanne. Allein der Neubau des Museums war schon sehenswert, denn das neue Museum Folkwang bietet eine abwechslungsreiche Raumfolge mit viel natürlichem Licht. Die informative und kurzweilige Führung dauerte eine Stunde. Das vorstehende Foto zeigt die Teilnehmer vor einem großflächigen Bild von Claude Monet (gemalt um 1916 – Le bassin aux nymphéas).

Nach der Besichtigung fuhren wir mit der S-Bahn zum Mittagessen ins Restaurant Hügoloss unterhalb der Villa Hügel. Beim anschließenden Spaziergang am südöstlichen Ufer des Baldeneysees konnten wir bei herrlichem Sommerwetter die Schiffe der Weissen Flotte bestaunen und vielen Seglern auf dem Wasser zusehen. Einige nutzten die Bänke für eine kurze Verschnaufpause. Der gut besuchte Uferweg bis zum Stauwehr und weiter entlang der Ruhr auf dem Pilgerweg bis nach Werden war für einige Teilnehmer doch etwas mühsam.

Am Nachmittag besuchten wir in Essen-Werden die Basilika St. Ludgerus. Sie ist eine der markantesten Kirchen des Rheinlandes. Bei der fachkundigen Führung durch den großartigen Bau wurden u. a. der barocke Hochaltar, das Chorgestühl, die Grabstätte des heiligen Liudger sowie die Außenkrypta besichtigt.

Dann ging es mitten durch die historische Altstadt von Werden mit ihren vielen Baudenkmälern zum Kaffeetrinken in das gemütliche und vollbesetzte Café Gerntges mit seinen Traumtorten. Bei Kaffee und Obstkuchen konnte sich jeder wieder erholen.

Mit vielen neuen Eindrücken ging es dann mit der Bahn von Essen-Werden nach Hause.

 

Basilika St. Ludgerus, Essen-Werden

 

Spaziergang am Baldeneysee